Naturheilverfahren

Kostenübernahme


Arzt verschreibt Rezept

Die Höhe des Honorars für die Leistungen der Heilpraktikerin/des Heilpraktikers kommt (soweit vor Behandlungsbeginn nicht abgesprochen) durch “praktiziertes Einverständnis” zustande.

Als Berechnungshilfe dient dabei die Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH), die jedoch anders als die Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) keine verbindliche Gebührentaxe darstellt.

Rechtlich ist die GebüH als “übliche Vergütung” anerkannt und gilt daher, soweit nicht anders abgesprochen, als vereinbart. Die GebüH gibt Berechnungsspielräume für Therapieverfahren an. Da seit 1985 keine Angleichung an gestiegene Lebenshaltungskosten mehr erfolgte, treffen wir bei aufwändigeren Behandlungen gesonderte Vereinbarungen mit Ihnen.

Ich stelle Ihnen für meine Behandlung eine Rechnung aus, die Sie zunächst selbst begleichen müssen.

Durch meine Zertifizierung vom Verband der Osteopathen bin ich im Anbieterverzeichnis der erstattungsfähigen Osteopathen aufgenommen. Einige gesetzliche Krankenkassen erstatten einen Teil der Osteopathie-Behandlungen in meiner Praxis (z.B. IKK classic,TK, BIG-direkt). Ob Ihre Krankenversicherung die Kosten für Osteopathie erstattet, ist abhängig von den jeweiligen Tarifen. Gesetzlich Krankenversicherte müssen die Kosten in der Regel selber tragen, wenn sie keine privaten Zusatzversicherungen abgeschlossen haben. Auch dabei sind die Tarife am besten vor der Behandlung zu prüfen.

Sprechen Sie mich an, falls Sie zu diesem Thema Fragen haben

www.big-direkt.de

www.ikk-classic.de